J!Cast 01 Die gescheiterte Springer/Sat 1-Fusion

10.02.06, 11:38:51 von jcast
Die erste Episode von J!Cast, dem Jura-Podcast zum Informations- Telekommunikations- und Medienrecht, befasst sich mit dem Medienkartellrecht.

Die Mega-Fusion von Springer und der Pro7/Sat1-Gruppe ist gescheitert, doch die Argumente, die das Bundeskartellamt und die KEK gegen diese Fusion vorbrachten, haben möglicherweise weitreichende Folgen für sämtliche On- und Offline-Medien. Gesprächsgast ist Dr. Ulf Müller, Habilitand bei Prof. T. Hoeren, wiss. Mitarbeiter am ITM Münster und Rechtsanwalt.

Download MP3 (15 MB)

Alle Kommentare RSS

  1. Nero sagt:
    Hammer! Ist abonniert.
    ABER, wenn irgendwie möglich bitte in STEREO aufnehmen und senden. Mono ist einfach sehr schwer erträglich vorallem mit Kopfhörern.
  2. Ines sagt:
    Super. Bin gespannt auf weitere Diskussionen. Gratulation und Danke!
  3. Jens sagt:
    Die Idee und auch die Umsetzung gefällt mir sehr gut! Aber ich würd mich der Bitte um eine Stereo-Aufnahme anschließen.
  4. JT sagt:
    Awesome! love the jingle...
  5. Anonym sagt:
    Reine Stimmen-Aufnahmen nimmt man nie in Stereo auf, stets in Mono (-> Klang). Die MP3-Datei selber ist in Stereo, deswegen tritt dieser Effekt auf. Wenn die auch in Mono ist, dann gibt es diesen Effekt nicht.
  6. Laura sagt:
    Danke für den Tipp! So langsam beginne ich die Technik zu verstehen - und beim nächsten Podcast wird alles besser...
  7. ew82 sagt:
    Ich habe zwar Wirtschaft und Unternehmen als Schwerpunkt, aber die
    J!Casts sind dennoch super interessant und gut für die "juristische Allgemeinbildung". Ich freue mich auf regelmäßige Veröffentlichungen.
  8. ew82 sagt:
    Frage:
    Ist es nicht möglich die Mono-Aufnahmen auf den zweiten Stereo-Kanal zu kopieren, um so eine Stereoaufnahme zu fingieren? So würde man bei einer Abspielung in Stereo auch auf beiden Lautsprechern etwas hören.
  9. ew82 sagt:
    Ok, vergesst den letzten Kommentar. Hab den zweiten Cast jetzt erst gehört.

Dein Kommentar

Du bist nicht eingeloggt. Wenn du dich anmeldest, musst du in Zukunft Name und E-Mail Adresse nicht mehr eingeben.